Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Reisekostenzuschuss

Bezieher_innen einer Studienbeihilfe, die ein Auslandsstudium absolvieren, kann von der Stipendienstelle ein Zuschuss zu ihren Reisekosten gewährt werden. Es besteht jedoch kein Rechtsanspruch darauf. Wie hoch der Reisekostenzuschuss ausfällt richtet sich danach, in welchem Land das Auslandsstudium absolviert wird. Die genaue Höhe ist auf der Infoseite der Studienbeihilfenbehörde aufgelistet.

Sozialreferat

Förderung für Auslandsstudien

Während der Dauer eines Auslandsstudiums von höchstens vier Semestern hast du weiterhin Anspruch auf Studienbeihilfe. Zusätzlich kannst du für ein mindestens dreimonatiges Studium im Ausland eine monatliche Beihilfe, deren Höhe sich am Lebensstandard deines Ziellandes orientiert, beziehen. Für Studierende unter 24 gelten für auswärtige und nicht-auswärtige unterschiedliche Beträge. Die genaue Höhe dieser monatlichen Auslandsbeihilfe kannst du der Infoseite der Studienbeihilfenbehörde entnehmen.

Nach dem Ende eines Auslandsstudiums musst du spätestens in der Antragsfrist des folgenden Semesters einen Studienerfolgsnachweis für die Ausland verbrachte Zeit erbringen. Dafür benötigst du einen Anerkennungsbescheid über mindestens 3 ECTS-Punkte pro im Ausland verbrachten Monat. Alternativ dazu ist auch eine Bestätigung über den Fortschritt der Bachelor- oder wissenschaftlichen Arbeit möglich.

Sozialreferat

Versicherungskostenbeitrag

Bezieher_innen einer Studienbeihilfe, die eine begünstigte Selbstversicherung für Studierende abgeschlossen haben, haben ab dem auf die Vollendung ihres 27. Lebensjahres folgenden Monat Anspruch auf einen Versicherungskostenbeitrag von 19 € pro Monat bzw. 228 € Euro pro Jahr. Die Auszahlung erfolgt zwar automatisch aber erst im Nachhinein.

Sozialreferat

Fahrtkostenzuschuss

Fahrtkostenzuschüsse für Bezieher_innen einer Studienbeihilfe werden in drei Formen gewährt:

  • allgemeiner Fahrtkostenzuschuss für Fahrten am Studienort mit öffentlichen Verkehrsmitteln,
  • Pendler_innenzuschuss für das tägliche Pendeln zum Studienort und
  • Heimfahrtzuschuss für Studierende, deren dauernder Wohnsitz mehr als 200 km vom Studienort entfernt ist.

Auf einen Fahrtkostenzuschuss besteht kein Rechtsanspruch. Weitere Details dazu findest du auf der Infoseite der Studienbeihilfenbehörde.

Sozialreferat

Welche ergänzenden Förderungen gibt es für Bezieher_innen einer Studienbeihilfe?

Wenn du Studienbeihilfe beziehst, kannst du - neben dem Zuschuss zu den Fernsprechentgelten ("GIS-Befreiung") - noch Fahrtkostenzuschüsse, einen Versicherungskostenbeitrag, eine Förderung für ein Auslandsstudium samt Reisekostenzuschuss sowie einen Kostenzuschuss für einen Sprachkurs erhalten.

Sozialreferat

Was ist, wenn mein Jahresgewinn aus Werkverträgen ohne Gewerbeschein über 5.830,20 € (2022) bzw. über 6.010,92 € (2023) liegt?

Hier gilt die Pflichtversicherung nach GSVG (Meldepflicht bei der SVS - Sozialversicherung der Selbständigen).

Wird die Jahresgrenze nicht überschritten, ist ein Opting-In (freiwillige Krankenversicherung in der SVS) ebenfalls möglich.

Sozialreferat

Wie beantrage ich ein Selbsterhalter_innenstipendium?

Das Selbsterhalter_innenstipendium wird wie die "normale" Studienbeihilfe beantragt. Die Angaben und Unterlagen zu Eltern und Geschwistern fallen jedoch weg. Allerdings müssen die Zeiten des Selbsterhalts mit entsprechenden Unterlagen belegt werden (Lohnzettel, Einkommenssteuerbescheide, Bezugsbestätigungen über Arbeitslosengeld, Karenzgeld, Kinderbetreuungsgeld und ähnliches).

 

 

 

Sozialreferat

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um Studienbeihilfe für Selbsterhalter_innen zu beziehen?

Wesentlicher Unterschied zur herkömmlichen Studienbeihilfe: Beim Selbsterhalter_innenstipendium wird das Einkommen deiner Eltern nicht berücksichtigt. Um ein Selbsterhalter_innenstipendium zu erhalten, musst Du jedoch neben den Voraussetzungen für den Bezug von "normaler" Studienbeihilfe (günstiger Studienerfolg, soziale Bedürftigkeit etc. - siehe oben) auch als Selbsterhalter_in im Sinne des StudFG gelten. Die maximale Höhe beträgt 891 € pro Monat und für Studierende über 27 Jahre 923 € pro Monat. Zuschläge für Studierende mit Kind und behinderte Studierende können noch dazukommen.

Als Selbsterhalter_in gilt, wer sich vor dem erstmaligen Bezug von Studienbeihilfe zumindest 48 Monate zur Gänze selbst erhalten hat und für diese Zeit jährliche Einkünfte von mindestens € 8.580,-- nachweisen kann. Zeiten des Zivil- und Präsenzdienstes sowie Tätigkeiten nach dem Freiwilligengesetz (z.B. "soziales Jahr") gelten jedenfalls und somit unabhängig vom damit verbundenen Einkommen als Zeiten des Selbsterhaltes. Weiters berücksichtigt werden die Zeiten, in denen Arbeitslosengeld, Kinderbetreuungsgeld, Karenzgeld, Notstandshilfe oder Krankengeld bezogen wurde, vorausgesetzt, es wurden trotzdem mindestens € 8.580,-- im Jahr verdient.

Das Studium muss auch beim Selbsterhalter_innenstipendium grundsätzlich vor Vollendung des 33. Lebensjahres begonnen worden sein. Diese Altersgrenze kann erhöht werden, um je ein Jahr für jedes volle Jahr, in dem du dich länger als vier Jahre selbst erhalten hast, höchstens aber um fünf Jahre. Darüber hinaus können günstigere Bestimmungen für Student_innen mit Kind, behinderte Student_innen und Masterstudien zur Anwendung kommen. 

Sozialreferat

Welche Konsequenzen hat die Ausführung einer weiteren geringfügigen Beschäftigung neben einer pflichtversicherten Beschäftigung?

In diesem Fall unterliegt auch die geringfügige Beschäftigung der Pflichtversicherung. Hier kommt es im Folgejahr zu einer nachträglichen Beitragsvorschreibung für die betreffenden Monate durch die ÖGK (vormals Gebietskrankenkasse).

Befreiung von der Rundfunk- und Fernsprechgebühr für Bezieher_innen einer Studienbeihilfe ("GIS-Befreiung")

Bezieher_innen von Beihilfen nach dem StudFG (z.B. Studienbeihilfe, Selbsterhalter_innen-Stipendium, Studienabschluss-Stipendium, Studienunterstützung) haben Anspruch auf die Befreiung von der Rundfunkgebühr ("GIS-Gebühr") und auf eine monatliche Zuschussleistung zu den Fernsprechentgelten. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass das Haushaltsnettoeinkommen eine bestimmte Grenze nicht überschreitet. Die monatliche Zuschussleistung zu den Gesprächskosten kann bei bestimmten Anbietern im Telekombereich (Fest- oder Mobilnetz) eingelöst werden.

Dem Antrag auf Befreiung von der Rundfunkgebühr (für Radio- und Fernsehgeräte) und auf Zuerkennung der Zuschussleistung zu den Fernsprechentgelten sind der Stipendienbescheid (in Kopie), die Meldezettel (in Kopie) und Nachweise über die Einkommen aller im Haushalt lebenden Personen und eventuell eine Mietzinsbestätigung sowie die Bestätigung über eine Mietzinsbeihilfe oder Wohnbeihilfe beizulegen.

Nähere Informationen dazu sowie das entsprechende Antragsformular (das du z.B. auch in Magistratischen Bezirksämtern bekommst) findest du auf der Website der GIS.

Sozialreferat