Wer wir sind

Wir sind die Hochschüler_innenschaft an der Universität Wien (kurz: ÖH Uni Wien) und vertreten hier deine Interessen als Student_in. Wir vertreten dich gegenüber dem Rektorat, setzen uns für bessere Studienbedingungen ein und helfen dir mit Beratungsangeboten über Hürden in deinem Studium.

Die ÖH Uni Wien bekennt sich zudem ausdrücklich zum allgemeinpolitischen Mandat, denn die hochschulpolitische Situation an den Universitäten hängt eng mit den allgemeinpolitischen Umständen zusammen: Sie ist geprägt von Studienplatzbewirtschaftung, Leistungsdenken, Konkurrenzprinzip und Verwertbarkeit von Bildung und Menschen. Studiengebühren und Knock-Out-Prüfungen sind Zeichen der zunehmenden Anpassung des Bildungssystems an marktkonforme Mechanismen. Aufgrund der zunehmenden Prekarisierung der Studienbedingungen, die sich vor allem in der Kürzung von Sozialleistungen zeigt, wird Raum für kritisches Lernen und Lehren eingeschränkt. Die aktuellen gesellschaftlichen Zustände sind geprägt von Ideologien der Ungleichheit, von struktureller Diskriminierung von Frauen, Lesben, inter*, nichtbinären und trans Personen, Rassismus, Queerfeindlichkeit, Heterosexismus und der grundsätzlichen Marginalisierung von gesellschaftlich benachteiligten Menschen.

Wir als ÖH Uni Wien beschränken uns nicht nur auf eine Kritik der Gesellschaft und der Hochschulpolitik, sondern setzen Initiativen, die auf eine grundlegende Veränderung der Verhältnisse abzielen.

Ebenen der Studierendenvertretung

Der Aufbau der ÖH orientiert sich an den Strukturen der Universitäten und besteht aus mehreren Ebenen.

Die Bundesvertretung (BV) ist österreichweit organisiert. Sie ist Verhandlungspartnerin gegenüber dem Ministerium, wird aktiv in den  und vertritt die Studierenden nach außen. Seit 2005 wird die Bundesvertretung der ÖH nicht mehr direkt gewählt, sondern setzt sich aus von den einzelnen Hochschulvertretungen entsendeten Personen zusammen. Auf ausdrücklichen Wunsch und nach langen Verhandlungen der ÖH wird diese Änderung nun rückgängig gemacht. Seit 2015 können wieder alle Studierenden in ganz Österreich ihre bundesweite Vertretung direkt wählen, wobei jede Stimme das gleiche Gewicht hat. Dies soll die demokratische Legitimation der Bundesvertretung stärken, Demokratie im höchsten Studierendenvertretungsgremium wiederherstellen und durch die Reduktion der aktuell 100 Mandate auf nur mehr 55 die Arbeit erleichtern.

Die Universitätsvertretung (UV) vertritt die Studierenden gegenüber der lokalen Univerwaltung und dem Rektorat. Sie kämpft für deine Interessen und Rechte als Student_in und versucht, Verbesserungen an der Uni und in der Lehre herbeizuführen.

Fakultäts- und Zentrumsvertretungen setzen sich aus den Studienvertretungen zusammen. Sie vertreten dich gegenüber dem Dekanat und arbeiten in verschiedenen Gremien der Universität mit.

zu den Fakultäts- und Studien­vertretungen

Die Vertretungsarbeit in den jeweiligen Studienrichtungen obliegt den Studienvertretungen. Diese bilden somit die kleinste Einheit innerhalb der studentischen Vertretungsstruktur in Österreich.
Die Studienvertretungen bestehen je nach Studierendenzahl aus 3-5 Personen, die im Zuge der ÖH-Wahl in einer Personenwahl gewählt werden. Sie sind direkte Ansprechpartnerin für und kümmern sich um die Belange der Studierenden ihres Studienganges. Sie setzen sich zum Beispiel aktiv in verschiedenen Gremien (z.B Curriculare Arbeitsgruppen, Studienkonferenzen etc.) für Verbesserungen im Studienalltag ein.

zu den Fakultäts- und Studien­vertretungen