Sie sind hier

Fem*Kongress

Feministische Kämpfe zusammenführen

28.-31. März 2019 // Universität Wien

 

Jeden Tag drängt sich die Notwendigkeit, gegen Sexismus und für Feminismus einzutreten, noch schreiender auf als am Tag zuvor. Ein Blick auf Österreich im Jahr 2019 reicht aus: Bereits in den ersten Monaten gab es bereits eine Vielzahl an Frauenmorden, während gleichzeitig die staatliche Finanzierung von feministischen Organisationen gekürzt wird. Der antifeministische Backslash scheint mittlerweile Teil des Regierungsprogramms zu sein. Frauen werden verurteilt, weil sie sexistischen Hate Speech online öffentlich anprangern, Gewalt gegen Frauen in der Familie wird medial als "Familientragödie" und sexuelle Übergriffe werden als "Sex-Attacken" verharmlost, während Männerrechtler jammern, die eigentlichen Opfer des “Gender-Wahns” zu sein. Antifeministische Positionen sind längst im Mainstream angekommen und frauenpolitische Errungenschaften der letzten Jahrzehnte werden in Frage gestellt.

Doch wir geben uns nicht zufrieden, nicht mit dem Status Quo und nicht mit den stattfindenden gesellschaftlichen Entwicklungen! Wir wollen in diesem Kongress die vielfältigen feministischen Kämpfe zusammenführen, progressive und emanzipatorische Zugänge diskutieren und in die Öffentlichkeit bringen.

Inhaltlich wird der Kongress eine Vielzahl an feministischen Bereichen umfassen, während uns bewusst ist, dass wir niemals alle wichtigen Kämpfe in ihrer Gesamtheit abdecken können. Von Sexismus im Netz, feministischer Ökonomie, Sexarbeit oder Gewalt gegen Frauen, über feministische Pornografie oder Kampfsport, Empowerment, Pro-Choice und Schwangerschaftsabbruch, versuchen wir eine breite Palette an Themen zu diskutieren.

Es wird Workshops, Inputs und Podiumsdiskussionen, Filmabende, Rundgänge, aber auch Party und Raum für Vernetzung geben.

Der Kongress soll sowohl Studierenden als auch nicht-studierenden Personen die Vielfältigkeit von feministischen Inhalten, Perspektiven und Diskussionen näherbringen.

 

Näheres zum Programm folgt in Kürze!

 

Mit feministischen Grüßen,

eure ÖH Uni Wien

 

Bei Fragen meldet euch bei: femkongress@oeh.univie.ac.at