Sie sind hier

Uni Wien

Raumreservierungen an der ÖH Uni Wien

Wir stellen gerne die Räumlichkeiten der ÖH Uni Wien für Veranstaltungen zur Verfügung.

 

Weiter unten findest du ein Webformular für Raumanfragen

 

Auflagen für die Nutzung der Räumlichkeiten der ÖH Uni Wien:

  • Raumanfrage ist vollständig ausgefüllt
  • Räumlichkeiten werden wie vorgefunden hinterlassen
  • Aufräumen der Räumlichkeiten erfolgt vor Öffnungszeiten des regulären Betriebs der ÖH Uni Wien, da die Angestellten ein möglichst sauberes Arbeitsklima vorfinden sollen!
  • Der_Die Verantwortliche ist am Tag nach der Veranstaltung erreichbar
  • Sollten Dinge kaputt gehen, ist dies bitte kenntlich zu machen
  • Es werden, die zum Download verfügbargestellten NO MEANS NO Plakate sichtbar aufgehängt
  • Abklären: Was tun im Falle von sexualisierter Belästigung, sexuellen Übergriffen, diskriminierendem Verhalten (Ein Vorschlag der ÖH Uni Wien findest du weiter unten „Vorgehen bei sexualisierter Belästigung und Gewalt“)

 


Vorgehen bei sexualisierter Belästigung und Gewalt

Es ist nicht immer einfach den Überblick zu bewahren, wer ist auf der Veranstaltungen, kenne ich alle Gesichter, etc. In einer patriarchalen Gesellschaft wie unserer ist sexualisierte Gewalt keine Ausnahme und darf nicht leichtfertig vom Tisch gefegt werden. Daher stellen wir als ÖH Uni Wien diesen Leitfaden für den Umgang mit sexualisierten Übergriffen auf Veranstaltungen und Partys zur Verfügung.

Natürlich muss auf jede Situation besonders eingegangen werden, dennoch ist es wichtig, mit Hilfe gewisser Strukturen Sicherheit zu bieten und schnell agieren zu können.

 

Folgende Vorgehensweise wird empfohlen:

  • Die betroffene Person soll im Mittelpunkt stehen und bei der Vorgehensweise mitentscheiden: Soll der Täter explizit angesprochen werde? Möchte die Person in Begleitung nach Hause gehen? Etc.
  • Die für die Veranstaltung verantwortliche Person oder eine Vertrauensperson reden mit dem Täter
  • Der Täter wird von der Veranstaltung weggeschickt

Bei einem Übergriff von einer Frau auf einen Mann bzw. von einem Mann auf einen Mann oder einer Frau auf eine Frau änderen sich die Geschlechter in der Formulierung logisch. Da 97% der Täter männlich und nur knapp 5% der Opfer männlich sind, wurde diese Formulierung gewählt.

 

Was ist zu beachten:

  • Es wird bedingungslos dem Opfer Glauben geschenkt
  • Kommunikationsdisziplin aller Beteiligte (v.a. werden keine Namen genannt)
  • Sensibles und der Situation entsprechendes Umgehen mit der Situation
  • Wenn ein Übergriff, eine Situation die zu einem solchen führen kann oder ähnliches beobachtet wird, sofort eingreifen und/oder verantwortliche Personen dazu holen.

 

Was darf nicht passieren:

  • Keine Belehrungen/Vorwürfe (“Warum hast du nicht...”) gegenüber dem Opfer
  • Kein Rumposaunen in irgendeiner Weise
  • Täter und Opfer sollen nicht mehr aufeinandertreffen

 

Allgemein:

  • Es ist zu empfehlen, dass eine Ansprechperson zu Verfügung steht
  • Alle für die Veranstaltung verantwortlichen Personen sollten auf das Thema sensibilisiert werden
  • Wir empfehlen schon im Vorhinein, Personen als Ansprechpersonen kenntlich zu machen (Zettel mit einer Telefonnummer und Name aufhängen) und/oder einen betreuten Frauen*raum einzurichten.

:
:
Hier bitte den gewünschten Ort eintragen (zB Hauptgebäude, NIG, Althanstr, …)