Sie sind hier

9Mai

Class Trouble – Zur Aktualität der Klassenfrage

class trouble

Präsentation der Zeitschrift Kurswechsel zum Themenschwerpunkt „Klasse – Klassismus – Klassenkampf?“ und Podiumsdiskussion mit den Autor_innen:

Tanja Abou (Social-Justice-Trainerin, Autorin)
Martin Birkner (Aktivist, Autor)
María Do Mar Castro Varela (Politikwissenschaftlerin)
Andreas Kemper (Soziologe)
Moderation: Brigitte Theißl (Journalistin, Bloggerin)

„Nowadays it is fashionable to talk about race or gender; the uncool subject is class. It’s the subject that makes us all tense, nervous, uncertain about where we stand“, schrieb einst bell hooks. Lange Zeit ist der Klassenbegriff angesichts neoliberaler Verheißungen und meritokratischer Versprechen vernachlässigt worden. Gegenwärtig lässt sich jedoch ein gesteigertes Interesse an der „Klassenfrage“ und an „Klassismus“ feststellen. Vorangetrieben werden die aktuellen Debatten rund um „Klasse“ von der Gewissheit, dass erst das Zusammenwirken von Klassenkämpfen mit feministischen und antirassistischen/dekolonialen Widerständen soziale Verhältnisse verändern kann.

Die Podiumsdiskussion „Class Trouble – Zur Aktualität der Klassenfrage“ knüpft an das Kurswechsel-Schwerpunktheft „Klasse – Klassismus – Klassenkampf?“ an. Die geladenen Autor_innen diskutieren die aktuelle Bedeutung von „Klasse“ für eine emanzipative politische Praxis und darüber, auf welche Weise das „Klassismus“-Konzept dazu beizutragen kann.

--------------------------------------------------------------------------------------

Der Veranstaltungsort im AAI ist barrierefrei zugänglich.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des Referats für Arbeiter_innenkinder der ÖH Uni Wien und der Zeitschrift Kurswechsel.
www.oeh.univie.ac.at/vertretung/referate/referat-fuer-arbeiterinnenkinder
www.beigewum.at/kurswechsel

--------------------------------------------------------------------------------------

Büchertisch von der feministischen Buchhandlung ChickLit
http://chicklit.at/

--------------------------------------------------------------------------------------

Über die Teilnehmer_innen der Podiumsdiskussion:

Tanja Abou ist pädagogische Tresenkraft, Sozialarbeiterin, queere Poverty-Class-Akademikerin, Social-Justice-Trainerin und Kinderbuchautorin in Berlin.

Martin Birkner ist politischer Aktivist und Theoretiker in Wien und im Südburgenland. Er leitet die Edition „kritik & utopie“ im Mandelbaum Verlag. 

María do Mar Castro Varela ist Professorin für Allgemeine Pädagogik und Soziale Arbeit an der Alice Salomon Hochschule Berlin. Ihre Arbeitsschwerpunkte umfassen Postkoloniale Theorie, Kritische Migrationsforschung und Critical Education.

Andreas Kemper ist Soziologe und Doktorand zum Thema Klassismus. Von ihm ist 2009 erschienen (zusammen mit Heike Weinbach): „Klassismus. Eine Einführung“.

Brigitte Theißl ist Journalistin und Bloggerin und setzt sich in ihrer Arbeit mit Klasse und Klassismus auseinander.

Afro-Asiatisches Institut, Türkenstraße 3, 1090 Wien